Neu Things We Like

The Green Market Winter Edition 2018 – Burgerbattle, Meckerei und vegane Kosmetik

27. November 2018

Veganes Burgerbattle

Ein Jahr lang habe ich mich darauf gefreut, in der Hoffnung, dass es ihn 2018 wieder geben wird: Berlins erster veganer Lifestyle Markt

The Green Market Winter Edition in diesem Fall. Im letzten Jahr für die Innenstadtbewohner ein Stück zu fahren, dafür aber in einer super geilen, weitläufigen und gemütlichen Location, fand er in diesem Jahr so richtig mittig in der Alten Münze statt.

Der Außenbereich ist hübsch hergerichtet mit einem Bereich zum Sitzen in der Mitte und drum herum sind die Essensstände angeordnet. Wie Tofu Tussies, Reger Burger, Goura Pakora, Vöner, Brammibals Donuts  – also lauter Leckereien durch die wir uns durchschlemmen wollen.

Wir starten mit dem Vöner und auch die haben sich ein Winter-Special ausgedacht. Vöner mit Rotkohl, Kloßscheiben und Shiitakepilzsoße. An Floris Geburtstag waren wir schon im Vöner essen und nur so semi begeistert. Dieses Mal findet Flori den Vöner ganz gut, mir ist das Seitan(?) zu überwürzt, dafür ist der Rest viel zu fad. Zum Glück war ich nur Mitesser.

Als zweites begeben wir uns in unser jährliches Burger-Battle.
Wer schleppt den besten Burger an?
Ich stelle mich bei den Tofu Tussies an, Flori bei Reger Burger.

Ich bestelle einen pinken Ampelmännchen Burger mit Avocado und Rote Beete. Mmmh, da läuft einem schon vorher das Wässerig Mund zusammen. Bei Flori ist der Cheeseburger aus so er nimmt einen regulären.

Welcher Burger schmeckt am besten?

Auch wenn Floris Burger die geschickteste Papier-Verpackung (da könnten sich andere mal eine Scheibe von abschneiden) hat und nach dem absolut perfekten Burger aussieht, steht er leider dem Geschmack vom Tofu Tussies Burger ein ganz kleines bisschen nach. So gewinnen bei uns mal wieder die Tofu Tussies. Die Soßen, das Patti, die Zusammenstellung, hier passt einfach alles zusammen. Perfekt. Nichts desto trotz, werden wir Réger Burger auch bald mal einen Besuch abstatten.

Die Marktstände

Vor der Nachspeise inspizieren wir erst einmal den Markt. Hier habe ich mich darauf gefreut wieder so viele schöne Geschenke zu finden wie im letzten Jahr. Doch leider sind die Stände so eng aufgestellt, dass man sich mit den Gästen vom Stand gegenüber schnell in die Quere kommt, ganz davon ab, dass jemand noch dazwischen durch kommen soll. Und einige Kinder, Hunde und Schwangere sind auch unterwegs für die das Ganze dann nochmal unschöner ist.

Auch habe ich den Eindruck, dass im letzten Jahr weitaus mehr Stände mitgemacht haben, Immerhin war meine Lieblings-Kosmetikmanufaktur CremeKampagne anwesend, bei dem ich mich direkt wieder bis Weihnachten 2019 mit einigen Kosmetik Produkten, wie das Mineralpuder eingedeckt sowie ein paar Geschenke, wie Reinigungsöl und Sheabutter besorgt habe.

Soulbottles und einige andere schöne Stände waren dieses Mal nicht vertreten, so dass ich ein wenig enttäuscht bin. Und die Stände muss man wirklich anders stellen, das kann man sich doch nicht ausdenken.

Dafür wurde das Angebot des Green Markets in diesem Jahr um Kochshows, Vorträge und Workshops erweitert. Nico Rittenau, den wir mal bei einem Dinner kennengelernt haben und der jetzt ganz schön Vorreiter mäßig unterwegs ist, war zum Beispiel gerade mit einem Vortrag aus seinem Buch „Vegan Klischee ade“ vor Ort. Das war natürlich super interessant. Ein netter und schlauer Typ.

Bei Brammibals Donuts wollten wir uns erst nicht in die Schlange einreihen. Als wir wieder rauskommen, ist der Stand leer gekauft. Wahnsinn. Sind die Donuts wirklich so fantastisch oder ist das alles Hype? Bisher hatte ich tatsächlich noch keine Gelegenheit. Wir entscheiden uns statt dessen für Baumstrietzel und erfreuen uns an der Zucker-Hefe-Dosis wie kleine Kinder.

Fazit: es war wieder ein sehr angenehmer, liebevoll gestalteter Markt in einer schönen Location, mit leckerem Essen und sehr ausgeglichenen, höflichen Menschen und Gästen. Zwei schöne neue Modelabel haben wir entdeckt. Maqu und Woman of Vegan.
The Green Market ist ganz sicher ein Markt, auf dem auch nicht veganer herzlich Willkommen sind und absolut auf ihre Kosten kommen.
Jedoch hätten es mehr Stände sein können, die besser platziert werden, damit man überhaupt an die einzelnen Stände kommt. Ausbaufähig. Jedoch gehen wir auch im nächsten Jahr sicherlich wieder hin.

We like

Vegane Kosmetik, leckere Burger, Workshops

Die wenigen Stände die es gab, waren sehr ungeschickt gestellt

o.k.

Alte Münze
Moltkestraße

Not Sponsored - Werbung da Markennennung

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply